Trotz vordergründiger Aufgeklärtheit stoßen Transsexuelle noch immer auf Vorurteile und Hindernisse.

Sie sind sich- oft schon im Vorschulalter- sicher: Sie stecken im falschen  Körper, fühlen sich „verkehrt“, können diese Empfindungen aber noch nicht artikulieren.

Je älter das Kind wird, desto stärker wird das Gefühl der Nichtzugehöhrigkeit zum eigenen anatomischen Geschlecht- und immer bedrohlicher.

Sich dem zu stellen, um- endlich- auch äußerlich der Mensch zu werden, „der er eigentlich ist“ erfordert viel Mut.